Bauchraum Beschwerden

Abklärung von Beschwerden des Bauchraumes

Zur Abklärung von Beschwerden des Bauchraumes stehen neben der gründlichen Befragung und Untersuchung auch verschiedene Untersuchungsmethoden zur Verfügung, wie die Spiegelung von oberem und unterem Magen-Darmtrakt, die Sonographie und H2-Atemteste zur Klärung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

  • Schluckstörung Schluckstörungen, Schmerzen hinter dem Brustbein beim Schlucken und das Gefühl des Steckenbleibens geschluckter Bissen kann vielfältige Ursachen haben. Bei länger anhaltenden oder gehäuft auftretenden Beschwerden oder bei zusätzlichem Auftreten von Gewichtsverlust kann eine Gastroskopie sinnvoll sein, um die Ursache zu klären.

 

  • Sodbrennen Sodbrennen ist eine typische Begleiterscheinung von Reflux, also dem Hochsteigen von – meist saurem – Mageninhalt in die Speiseröhre. Bei gehäuften Beschwerden, zusätzlichem Auftreten von Schmerzen oder anderen Beschwerden kann eine Magenspiegelung sinnvoll sein, um das Ausmass einer eventuellen Schleimhautschädigung zu beurteilen und die Behandlung sinnvoll zu planen.

 

  • Völlegefühl Ein lange anhaltendes Völlegefühl nach dem Essen kann durch eine verzögerte Entleerung des Magens verursacht sein. Auch Entzündungen der Magenschleimhaut oder ein Magen- oder Zwölffingerdarm-Geschwür können vermehrtes Völlegefühl hervorrufen. Ob zunächst eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes, eine Gastroskopie oder eine andere Untersuchung erfolgen soll, kann in einem persönlichen Gespräch beim Hausarzt oder in unserer gastroenterologischen Sprechstunde geklärt werden.

 

  • Oberbauchschmerzen Da Oberbauchschmerzen durch zahlreiche Veränderungen an verschiedenen Organen im Bauch hervorgerufen werden können, hilft ein persönliches Gespräch beim Hausarzt oder in unserer gastroenterologischen Sprechstunde, die weiteren Untersuchungen zu planen.

 

  • Unterbauchschmerzen Auch bei Unterbauchschmerzen kommen viele Ursachen in Betracht, die in einem Gespräch beim Hausarzt oder in unserer gastroenterologischen Sprechstunde weiter eingegrenzt werden können, damit ein Plan für erforderliche Untersuchungen und Behandlung erstellt werden kann.

 

  • Blähungen Die vermehrte Ansammlung von Luft im Bauch kann beispielsweiese durch eine Störung der Verdauung bestimmter Zucker (Milchzucker, Fruchtzucker) auftreten. Dies kann durch einen – völlig schmerzfreien – Atemtest geklärt werden. Auch wenn keine Unverträglichkeit für Milchzucker oder Fruchtzucker vorliegt, kann eine weitere Abklärung in der gastroenterologischen Sprechstunde hilfreich sein.

 

  • Durchfall Bei Durchfall (Diarrhoe) wird zwischen akuten (1 bis 2 Wochen) und chronischen (ab der 4. Woche) Durchfällen unterschieden. Während die akuten Durchfälle meist durch Erreger (Viren, Bakterien oder deren Giftstoffe) verursacht werden und oft von alleine wieder verschwinden, ist bei länger als 4 Wochen anhaltenden Durchfällen eine gründliche Suche nach der Ursache erforderlich.

 

  • Verstopfung Wenn eine Verstopfung (Obstipation) relativ plötzlich neu auftritt, sollte die Ursache weiter geklärt werden. Hierfür kann eine Darmspiegelung erforderlich sein. Auch wenn die Verstopfung zur Beeinträchtigung der Lebensqualtität führt, ist eine weitere Abklärung, zunächst in einem ärztlichen Gespräch, unter Umständen auch mit verschiedenen Untersuchungen sinnvoll.

 

  • Darmkrebsvorsorge Der Darmkrebs ist nach wie vor der zweithäufigste Krebs bei Männern und Frauen. Die Enstehung des Darmkrebs ist dabei ein langjähriger Prozess, der meist über verschiedene Krebsvorstufen verläuft. Diese Vorstufen können als Polypen im Dickdarm im Rahmen der Darmspiegelung aufgefunden und entfernt werden. Da die Häufigkeit von Kolonkarzinomen (Darmkrebs) zwischen dem 40. und dem 50. Lebensjahr deutlich ansteigt, ist es sinnvoll, in diesem Alter eine Darmspiegelung durchführen zu lassen, auch wenn keine Beschwerden vorhanden sind. Sollten Darmkrebsfälle in der Familie bekannt sein, kann ein erhöhtes Risiko vorliegen, an einem Darmkrebs zu erkranken, so dass unter Umständen auch schon früher eine Darmspiegelung erfolgen sollte.